"Die Ursache für ein Problem finden wir nicht beim Einzelnen, sondern in den Beziehungen und Wechselwirkungen."

Mädchen, das in leere Straße geht

Wie ich arbeite

Ablauf eines Coaching- und Beratungsprozesses:

  1. In einem kostenlosen Erstgespräch lernen wir uns kennen. Können wir uns eine Zusammenarbeit vorstellen?

  2. In unserer ersten "richtigen" Sitzung geht es um die Auftragsklärung und die Klärung Deines Ziels. Was möchtest Du in diesem Coaching erreichen?

  3. Wir erforschen Dein Problem. Daraus werden sich Lösungsansätze ergeben, die Dir nachhaltig helfen werden, eine Lösung für Dein Problem zu finden.

  4. Wir setzen uns mit möglichen Hindernissen auseinander. Vielleicht bist Du auch noch ambivalent. Das ist ganz normal und ein Teil der Veränderung. Wichtig ist, sich diese inneren Konflikte bewusst zu machen. Was könnte Dir helfen, einen Schritt Richtung Veränderung zu wagen? Das erarbeiten wir gemeinsam.

  5. Von Anfang an setzt Du kleine Veränderungsschritte in die Tat um. Wir erarbeiten, wie Du das gut machen kannst, ohne dass es Dich überfordert.

  6. Regelmäßig reflektieren wir Deine Fortschritte. Was hast Du schon erreicht? Was ist der nächste Schritt?

  7. Gern arbeite ich auch mit Hausaufgaben und Ritualen.

Dabei ist mir wichtig:

  • Lösungsorientiert im "Hier und Jetzt": Wir beschäftigen uns mit Deiner aktuellen Situation - denn im "Heute" kannst Du Dein Leben beeinflussen.

  • Ressourcenorientiert: Manchmal sind uns unsere persönlichen Stärken gar nicht mehr bewusst. Aber genau da finden sich oft Ansatzpunkte für Veränderung und Verbesserung!

  • Veränderung ist möglich: Ich bin zuversichtlich, dass es sich immer lohnt, neue Wege zu gehen. Dabei müssen es nicht immer "große Aktionen" sein. Schon eine andere Sichtweise oder ein anderer Umgang mit einer bestimmten Situation, können große Erleichterung bringen.

Methoden & Werkzeuge:

  • Systemische Fragetechniken

  • Techniken aus der Motivierenden Gesprächsführung

  • Kontextklärung

  • Aufklärungs- und Zielklärung

  • Bewusstmachen und Auseinandersetzung mit Deiner inneren Ambilanz

  • Veränderungsbegleitung

  • Aufstellungen (z. B. im Raum, auf dem System-/Familienbrett)

  • Biografiearbeit (z. B. biografische Interviews, Genogrammarbeit)

  • Einbezug der Perspektive von Familienmitgliedern, Angehörigen, Kolleg*innen, Vorgesetzten ... (persönlich vor Ort oder mittels zirkulärer Fragetechnik und Aufstellungen)

  • Arbeit mit inneren Bildern und Imaginationen

  • Externalisierungen (z. B. Positionsstühle, inneres Team)

  • Arbeit mit psychosomatischen Symptome

  • und vieles mehr!

Linktipps: Was bedeutet "systemisch"?

Sie möchten mehr über den systemischen Ansatz, Beratungsformen und Methoden erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen: